Taufe

Die Taufe gründet sich auf die Worte von Jesus aus dem Matthäusevangelium: »Ich habe von Gott alle Macht im Himmel und auf der Erde erhalten. Deshalb geht hinaus in die ganze Welt und ruft alle Menschen dazu auf, meine Jünger zu werden! Tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes! Lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch aufgetragen habe. Ihr dürft sicher sein: Ich bin immer bei euch, bis das Ende dieser Welt gekommen ist!« (Matth. 28,18-20, Hoffnung für Alle)


Weil Gottes Zuwendung und Annahme jedem Menschen ohne Vorleistung gilt, werden in der Evangelischen Kirche schon Säuglinge getauft. Gott ist der Handelnde, der dem Kind seinen Segen und seinen Beistand zusagt. Eltern und Paten versprechen im Taufgottesdienst, dass sie ihr Kind mit Gottes Hilfe ‚im christlichen Glauben erziehen und das ihre dazu beitragen möchten, dass es zum eigenen Glauben findet und sich über seine Taufe freuen kann‘. Im Konfirmationsgottesdienst geben die Jugendlichen dann ihr eigenes ‚JA‘ zu ihrer Taufe. Glaube und Taufe gehören zusammen.


Wer als Kind nicht getauft wurde, kann natürlich auch als Jugendliche/r oder Erwachsene/r die Taufe empfangen, wenn er sein Leben Jesus Christus anvertrauen möchte. Seit 2019 ist auch in der Evang. Kirche die Taufe durch Untertauchen (Immersionstaufe) möglich.


In Eberdingen findet die Taufe normalerweise im Rahmen des regulären Gottesdienstes statt. Der Täufling wird dabei auch in die Gemeinde aufgenommen, und die Gemeindeglieder sind aufgefordert, ihn im Gebet zu begleiten.


Bei der Kindertaufe werden in der Regel zwei Paten bestellt, von denen mindestens einer Mitglied der evangelischen Kirche sein muss. Weitere Paten können auch Glieder anderer christlicher Kirchen sein, sofern diese Kirchen nicht die Praxis der Kindertaufe ablehnen. Zur Übernahme des Patenamtes wird außerdem die Konfirmation (bzw. bei nicht-evangelischen Paten die Religionsmündigkeit, d.h. das Vollenden des 14. Lebensjahres) vorausgesetzt.
Paten müssen sich durch eine Patenbescheinigung ausweisen. Sie erhalten den Patenschein bei Ihrem zuständigen Pfarramt.


Zur Abstimmung des Tauftermins wenden Sie sich bitte frühzeitig an das Pfarramt. Im Taufgespräch werden dann offene Fragen geklärt und ein Bibelvers als Taufspruch und Zusage ausgewählt.


Gerne dürfen Sie eine Taufkerze gestalten, die dann im Gottesdienst an der Altarkerze entzündet wird. Wir freuen uns auch, wenn Sie für den Blumenschmuck des Taufsteins sorgen.